JEDEM PO SEIN KLO! Ein Projekt von Nicole Kantner

8.937,12 € (111%) von € 8.000,00 finanziert
39 Unterstützer
125 Fans
Projekt erfolgreich
Das Crowdfunding ist beendet. Das Projekte kann deshalb nicht mehr unterstützt werden.
KEIN KLO = KEINE HYGIENE = KRANKHEIT = SCHULAUSFALL = KEINE BILDUNG = KEIN JOB = KEIN EINKOMMEN = KEINE NAHRUNG = UNTERERNÄHRUNG = TOT. Stell dir mal vor, du hättest keine Toilette! Jeder 3. Mensch hat keinen Zugang zu einem vernünftigen Klo und das, obwohl der Zugang zu sanitären Anlagen ein Menschenrecht ist! Eine Toilette ist die beste Präventivmedizin, um Unterernährung vorzubeugen und Durchfallerkrankungen zu vermeiden. Wir scheißen nicht drauf, was in der Welt passiert!
Team Jugendbotschafter für UN-Kinderrechte
Nicole Kantner

Projektübersicht

Finanzierungszeitraum 23.03.2017 - 31.05.2017
Realisierungszeitraum 16. - 31.07.2017
Ort Feldkirch
Kategorie Sozial

Projektdetails

Worum geht es in diesem Projekt?

Alle 20 Sekunden stirbt ein Kind unter fünf Jahren an Durchfall. Jährlich sterben mehr Kinder an Durchfallerkrankungen als an HIV/AIDS, Masern und Tuberkulose zusammen. 194 Millionen Schultage (!) können jährlich durch den Zugang zu ordentlichen Toiletten gewonnen werden, da Krankheiten und Ansteckungen vorgebeugt werden können. Für jeden Po sein Klo und - für mehr KLObalisierung auf dieser Welt!

Im Juli 2017 werden wir Jugendbotschafter für UN-Kinderrechte der Caritas Auslandshilfe in Zusammenarbeit mit Jugendlichen in Addis Abeba (Hauptstadt Äthiopiens) zwei Toiletteneinheiten für Jungs und Mädchen in der Bauphase begleiten und gemeinsam mit den Schülerinnen vor Ort farblich und kreativ mitgestalten. Es wird auch ein Reinigungsplan erstellt um die Instandhaltung zu gewährleisten. In der Schule gibt es derzeit lediglich drei unhygienische Plumpsklos (igitt!!!) und keine Handwaschmöglichkeit für die SchülerInnen. Aufgrund des akuten Wassermangels bauen wir deshalb noch sogenannte wassersparende „Tippy-Taps“ aus Wasserkanistern zum Händewaschen. In unseren eigens entwickelten (und bereits erprobten) Hygiene-Workshops erklären wir den Kindern spielerisch vor Ort die Wichtigkeit des Händewaschens und Vermeidung von Krankheiten. Diese Kinder und Jugendlichen geben ihr Wissen auch an ihre Familie und Freunde weiter.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ganz ehrlich, eigentlich würden wir ja gerne alle Schulen in Äthiopien mit Toiletten ausstatten, es ist schließlich und endlich ein Menschenrecht! So möchten wir erst mal rund 270 SchülerInnen einen Zugang zu sauberen Toiletten ermöglichen. Wir wollen auch für Gesundheitsthemen sensibilisieren und Hygiene-Bewusstsein schaffen. Für uns alles total selbstverständlich! Genial wäre es, wenn wir unser Konzept auch vielen anderen Schülern ohne Toiletten veranschaulichen könnten. Wir unterstützen mit diesem Projekt die sogenannten „SDG’s“ (17 Globale Ziele der Vereinten Nationen).

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir brauchen mehr Anerkennung, für das am meisten vernachlässigte, menschliche Grundbedürfnis!

Uns Jugendbotschaftern für UN-Kinderrechte ist es wichtig, uns für Kinder- und Jugendliche weltweit einzusetzen, die nicht dieselben Möglichkeiten haben, wie wir denn - es macht nämlich einen gewaltigen Unterschied, wo man geboren wird. Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie viele Leben mit dem Zugang zu einer ordentlichen Toilette gerettet werden können.

Eine Toilette bedeutet WÜRDE. Jeder 7. Mensch auf der Welt wird seinen Urin und Kok auf Feldern, an Flüssen, auf Bahngleisen, oder hinter der nächsten Straßenecke los. Besonders Mädchen und Frauen sind speziell auf dem Land gewaltsamen Übergriffen und Vergewaltigungen ausgesetzt.
Wo würdest du dein Geschäft verrichten, wenn du kein stilles Örtchen hättest?

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es sollen zwei Toiletteneinheiten für Jungs und Mädchen an einer Schule in Südäthiopien gebaut werden. Weiters finanzieren wir Materialien zum Bau von sogenannten Tippy-Taps (einfache, wassersparende Händewaschmöglichkeiten) und zur Durchführung von Hygiene-Workshops in der Schule.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir Jugendbotschafter, das sind:
Aaron Fellacher, Amelie Lässer, Anna Kessler, Berfin Kuru, Christoph Köhlmeier, Daniela Seyringer, Elisabeth Meusburger, Ella Huppenkothen, Hanna Sutterlüty, Jana Berchtold, Johanna Metzler, Johanna Feurstein, Karlheinz Tumler, Katharina Hohengartner, Kaya Kantner, Lea Fellacher, Lena Feurstein, Lena Schelling, Leonie Bilger, Lilli Deutsch, Miriam Egger, Nicole Heim und Tobias Thurnher, unter der Projektleitung von Nicole Kantner
scheißen nicht drauf, was morgen in der Welt passiert!

Seit 3 1/2 Jahren engagieren wir uns unter der Schirmherrschaft der Caritas Vorarlberg und in Kooperation mit vielen Schulen für Projekte im In- und Ausland und geben jenen Kindern und Jugendlichen eine Stimme, deren Rechte mit Füßen getreten werden.

Wir schaffen gemeinsam Bewusstsein zu global wichtigen Themen, welche auch zum Nachdenken anregen. Deshalb freut es uns riesig, dass wir unter anderem auch schon bei Musical- und Videowettbewerben ausgezeichnet wurden.

Fragen zum Projekt oder zu den Jugendbotschaftern? Kontakt: Nicole Kantner, E nicole@upcs.at, T +43 (0)664/208 0451

Impressum
Caritas der Diözese Feldkirch
Nicole Kantner
Wichnergasse 22
6800 Feldkirch Austria

www.caritas-vorarlberg.at/jugendbotschafter

Vorarlberg braucht gute Ideen und Initiativen. Mit.Einander ist die Umsetzung einfacher. Die Crowdfunding-Plattform mit.einander.at hilft Vereinen und anderen gemeinnützigen Initiativen Projekte gemeinsam zu verwirklichen.