Schulhausbau in Äthiopien 2019 Ein Projekt von Hugo Waldner

5.615,00 € (112%) von € 5.000,00 finanziert
27 Unterstützer
63 Fans
Projekt erfolgreich
Das Crowdfunding ist beendet. Das Projekte kann deshalb nicht mehr unterstützt werden.
In Äthiopien können 60 % der Bevölkerung über 12 Jahre nicht lesen und schreiben, das ist erschreckend. Dank Mit.einander.at konnten wir seit 2016 in Bore, südlich von Addis Abeba, schon drei Schulen bauen und finanzieren. Das war ein Riesenerfolg. Im Januar 2019 reist unsere Idealisten-Gruppe wieder nach Bore, das auf einer Hochebene auf 2700 m.ü.M liegt. Unser neues Projekt: ein weiteres Schulgebäude für 150 Kinder, da grosser Bedarf besteht.
Ein Projekt von Hugo Waldner

6. Geschichte 3 – Die Schule

04.12.2018, 08:18 Uhr | Äthiopien

6. Geschichte 3 – Die Schule
Die Schule in Bore, die wir unterstützen, hatte im Jahr 2016 bei unserem ersten Einsatz 565 students (so werden hier die Schüler genannt). Unser Ziel ist es, ein weiteres Schulgebäude mit vier Klassenzimmern für je 60 Schüler zu bauen und zwar für die Schulstufen 9 und 10. Die Klasse 10 ist Voraussetzung für einen Übertritt an die Universität. Die Schüler sitzen hier zu dritt in einer Schulbank, nicht wie bei uns zu zweit. Die Schulleitung wünscht sich eine Erweiterung der Klassen für die Schulstufen 9 – 10 und somit auch die Möglichkeit für einen Matura-Abschluss.

Offensichtlich ist es kein Problem, Lehrer zu finden. Die Lehrer kommen aus verschiedenen Landesteilen. Einer der Lehrer kommt aus dem Norden, etwa 700 km entfernt. Im Umkreis von 300 km gibt es drei Universitäten, die Lehrer ausbilden. Die Religion der Lehrer und der Schüler spielt an der Schule keine Rolle. An unserer Schule kostet der Unterricht ca. EUR 5 pro Monat während der Unterrichtszeit von 10 Monaten. Kinder aus ganz armen Familien müssen kein Schulgeld bezahlen. Für einige Kinder zahlt unsere Gruppe das Schulgeld.

Wir sind in der Gegend, in der Oromo gesprochen wird. Das heisst die erste Fremdsprache für die Schüler ist amharisch, die Amtssprache von Äthiopien. Amharisch hat übrigens 231 Buchstaben/Wortlaute. In der Schule wird auch Englisch unterrichtet.

Zahlreiche Schüler kommen aus einer Entfernung von 30 – 40 km. Diese wohnen während der Woche in Bore. Über das Wochenende gehen sie dann nach Hause. Am Sonntag laufen sie die grosse Strecke zu Fuss wieder zurück nach Bore zur Schule. Manche auch mit Joggen. Somit ist uns auch klar, weshalb viele Äthiopier sehr gute Marathonläufer sind.

An einem freien Sonntag besuchen wir zwei Schüler, die 6 km entfernt wohnen, in einer schönen, grünen Umgebung, trotz Trockenzeit. Einer der Lehrer begleitet uns, damit wir auch wieder zurückfinden.

Da es auf dem Schulgelände kein fliessendes Wasser gibt, haben wir Wassertanks gekauft und Dachrinnen und Leitungen zu diesen Tanks bauen lassen. Nun kann Regenwasser aufgefangen werden. Dieses Wasser wird für die Toiletten, zum Händewaschen und für die landwirtschaftlichen Felder der Schule verwendet (siehe Bild unten Wassertanks).

Kommentare
Anmelden zum Kommentieren.

Vorarlberg braucht gute Ideen und Initiativen. Mit.Einander ist die Umsetzung einfacher. Die Crowdfunding-Plattform mit.einander.at hilft Vereinen und anderen gemeinnützigen Initiativen Projekte gemeinsam zu verwirklichen.