Toms Traum von Tokio 2020 Ein Projekt von Thomas Flax

12.050,00 € (100%) von € 12.000,00 finanziert
92 Unterstützer
135 Fans
noch 8 Tage
Anfangs war es noch eine Vision. Jetzt wurde es zur Mission: Die Eröffnungsfeier der paralympischen Spiele am 25. August 2020 in Tokio, Japan. Um sich diesen sportlichen Lebenstraum zu erfüllen, braucht es Mut, Einsatz und reichlich Unterstützung. Lediglich die besten 40 Rollstuhltennisspieler der Welt qualifizieren sich für das wichtigste Sportevent dieser Art. Garantie gibt es keine. Nur einen Mann, seinen Rollstuhl und 18 Monate pures Herzblut für diesen einen großen Traum.
Ein Projekt von Thomas Flax

Projektübersicht

Finanzierungszeitraum 20.11.2018 - 24.12.2018
Realisierungszeitraum 8. Juni 2020
Ort Dornbirn
Kategorie Sport

Projektdetails

Worum geht es in diesem Projekt?

Der Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg wurde 1993 gegründet und konnte mit seinen Sportlerinnen und Sportlern in den vergangenen 25 Jahren unvorstellbares erreichen: 13 Medaillen bei paralympischen Winterspielen, gefeierte Weltmeister und ein Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde sind nur ein paar Beispiele.

Bei paralympischen Sommerspielen war der Rollstuhlclub zuletzt im Jahr 1996 in Atlanta durch den Dornbirner Rollstuhltennisspieler Klaus Salzmann vertreten. Er schaffte es damals bis ins Viertelfinale. Heute – 22 Jahre danach – ist es Thomas Flax der die Ländle-Fahnen weltweit in dieser Sportart hochhält und es vielleicht schaffen könnte, sich den Traum von den paralympischen Spielen zu verwirklichen.

Rollstuhltennis hat sich in den letzten Jahrzehnten enorm entwickelt. Jährlich werden über 200 Turniere in über 70 Ländern der Welt ausgetragen. Jede Woche erscheint die neue Weltrangliste. Thomas rangiert aktuell auf Platz 69. Der Weg in die Top-40 ist schwer und wird hart. Aber Thomas will ihn gehen.

2008 bestritt der 35-Jährige sein erstes internationales Turnier in Zürich. Der Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg unterstützt ihn seither qualitativ und finanziell. Nun macht unser Rollstuhltennis-Ass den großen Schritt in eine 18-monatelange Profi-Karriere. Anders ist dieses Ziel in der heutigen Zeit nicht mehr zu schaffen. Noch mehr Training. Mehr Turniere. Ein neuer, maßgeschneiderter Sportrollstuhl. Wir wollen diesen Weg gemeinsam mit Thomas weitergehen. Zusammen mit Euch.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir möchten Thomas optimale Rahmenbedingungen für eine professionelle Vorbereitung bieten. Das beinhaltet einerseits das notwendige, neue Sportgerät: Der Tennisrollstuhl wird auf seine Bedürfnisse exakt angepasst. Kostenpunkt knapp 9.000 Euro. Dazu kommen zusätzliche Trainingseinheiten und Vorbereitungsturniere in Deutschland, Italien und Russland. Die Qualifikationsphase für die Paralympics 2020 startet bereits kommenden Juni und wird ein ganzes Jahr lang dauern. Thomas soll mit dem bestmöglichen Gerät und der idealen Vorbereitung antreten können.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wer Thomas kennt, der weiß, dass es hier um weit mehr geht, als nur eine gelbe Filzkugel über das Netz zu spielen. Videos, Blogs, Berichte und Vorträge stehen regelmäßig auf dem Programm. Der Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg und seine Unterstützer werden Teil von alldem sein. Ein Teil (s)eines Traums.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg hat für das Projekt "Toms Traum Tokio 2020" ein separates Buchungskonto eingerichtet, das vom Vorstand/Kassier verwaltet wird. Wie in den Vereinsstatuten festgehalten ist und seit Jahren auch erfolgreich praktiziert wird, bekommt Thomas nach Vorlage der Originalbelege für den Sportrollstuhl, das Sondertraining und die Vorbereitungsturniere die Ausgaben dafür rückerstattet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg
Achstraße 8, A-6844 Altach
Tel. +43 5576 7172-490
Mobil: +43 676 88 676 4003

Impressum
Rollstuhlclub ENJO Vorarlberg
Achstraße 8
6844 Altach Austria

ZVR 964634306

Der RC ENJO Vorarlberg ist erster Ansprechpartner in Sachen Rollstuhlsport in Vorarlberg. Der Kernpunkt dieser Entwicklung setzt der Verein durch seine Veranstaltungen und der Teilnahme an verschiedenen internationalen Wettkämpfen und dem sportlichen Vergleich mit anderen Rollstuhlvereinen untereinander. Die Mitglieder haben die Möglichkeit die angebotenen Sportarten hobbymäßig oder professionell auszuüben. Dabei pflegen sie den Kontakt zu ihrem Verein und verstehen sich als deren Botschafter. Potentielle Sponsoren in ganz Vorarlberg suchen die Partnerschaft mit dem Verein. Sie profitieren von der steigenden Medienpräsenz, die sich in einer Vielzahl von internationalen Wettkämpfen und errungenen Auszeichnungen bei paralympischen Spielen und Weltmeisterschaften widerspiegelt.

Vorarlberg braucht gute Ideen und Initiativen. Mit.Einander ist die Umsetzung einfacher. Die Crowdfunding-Plattform mit.einander.at hilft Vereinen und anderen gemeinnützigen Initiativen Projekte gemeinsam zu verwirklichen.